Google+XINGLinkedIn

Security Round Table Gespräch am 12. Februar 2008 im ZDF Innenhof in Berlin (German only)

from 2008-02-18

Unter Leitung von Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur von S+I diskutierten Dr. Kurt Bettenhausen/Siemens, Manfred Speck/Nestle, Martin Böker/Nortel, Dr. Bernd Hohler/Lenze, Dr. Heinz Brunner/BMW, Norbert Miotek/Victoria Versicherungen und Dr. Hasso Drathen/ehem. NAMUR-Geschäftsführer über IT-Security in der Produktion.

Dabei kann folgendes Fazit gezogen werden: IT-Security kann nicht verordnet werden, auch wenn es noch so gute Anleitungen wie die VDI/VDE 2182 gibt. IT-Security muss in den Köpfen der Mitarbeiter stattfinden, denn die wichtigste Security Aufgabe ist die Verfügbarkeit der Produktionsanlagen. Produktionsausfälle durch nicht ausreichende IT-Security können nicht durch Versicherungen abgedeckt werden. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich die Betreiber der Anlagen um dieses Thema kümmern. Aber auch die Hersteller und Maschinenbauer sind gefordert, Produkte zu liefern, die dem Stand der Technik auf dem Gebiet der IT-Security entsprechen. Das NA 115 ist da eine gute Hilfestellung.

Mehr zum Bericht der Diskussion siehe Homepage S+I


« Back
loading...