Google+XINGLinkedIn

NAMUR–Hauptsitzung 2014: Neue Wege durch dezentrale Intelligenz

vom 2014-12-01

Auf der 77. Hauptsitzung der NAMUR am 6. und 7. November 2014 in Bad Neuenahr trafen sich im ausgebuchten Haus traditionell Anwender von Automatisierungstechnik in der Prozessindustrie zum gemeinsamen Gespräch mit eingeladenen Experten und Managern von Herstellern und Verbänden.

Die NAMUR hatte diesmal zum Thema „Dezentrale Intelligenz - Neue Wege in der Prozessautomatisierung“  geladen. Ein Motto, was sich nahtlos in die Thematik um Industrie 4.0 einfügt. Aber was hat dies mit dem für seine Klemmentechnologie bekannten Sponsor WAGO zu tun?

Die über 570 Teilnehmer wurden zu Beginn der zweitägigen Veranstaltung  zunächst von Dr. Wilhelm Otten (Evonik) als wiedergewähltem Vorsitzenden über die Ergebnisse der Vereinsaktivitäten im laufenden Jahr informiert. Die Kooperationsvereinbarung mit den europäischen Verbänden und der neue Internetauftritt seien an diese Stelle nur exemplarisch genannt. Die Auszeichnung der beiden Kollegen Martin Zeller (Bayer) und Dai XiaoLong (BASF) aus China mit der Goldenen Ehrennadel unterstreicht die internationale Orientierung des Anwenderverbands.

Nachdem dann Dr. Thomas Tauchnitz (Sanofi-Aventis) eine kurze Einführung in das Thema gegeben und Dr. Thomas Steckenreiter (Bayer) den Sponsor WAGO vorgestellt hatte, kam es zur Auflösung der oben genannten Frage.

In einem beeindruckenden Vortrag von Sven Hohorst, Ulrich Hempen und Dr. Thomas Albers stellte WAGO sein Produktportfolio und seine neue Technik DIMA (Dezentrale Intelligenz für Modulare Anlagen) vor, bei der beliebige Module über Modulbeschreibungen im offenen Format sehr flexibel an die Leitebene angebunden werden können. Wer sich die Software ansehen wollte, hatte natürlich in den Pausen die Möglichkeit, den Ausstellungsbereich oder später die Workshops des Sponsors zu besuchen.

Welche Konsequenzen dezentrale Intelligenz hat und wie eng die IT mit der Automatisierung zusammenhängt, wurde von Dr. Michael Krauss (BASF) in seinem anschließenden Vortrag aufgegriffen, bevor dann Andreas Schadt (SpiraTec) die Herausforderungen bei der Steuerung modularer Prozesstechnologie verdeutlichte.

Die Plenarvorträge am ersten Tag endeten mit der Erfolgsmeldung von Dr. Thomas Tauchnitz (Sanofi-Aventis), der im Laufe eines Jahres die Standardisierung des Datenaustauschs zwischen CAE und PLS zu sichtbaren Ergebnissen gebracht hatte. Er konnte sieben Demonstratoren zeigen, bei denen diese Schnittstelle bereits realisiert ist.

In den 29 Workshops am Nachmittag wurde wieder ein breites Spektrum von Themen wie Functional Safety, Security, Modularisierung, Energieeffizienz etc. diskutiert sowie ein Hochschul-Workshop für Studierende mit erfreulich positivem Feedback angeboten.

Am zweiten Tag der Veranstaltung wurden vom stellvertretendem Vorsitzenden Dr. Matthias Fankhänel (BASF) ungewöhnlicher Weise sogar drei NAMUR-Awards verliehen, da die Anzahl der eingereichten hervorragenden Master- und Doktorarbeiten in diesem Jahr besonders groß war.

Im Verlauf des Vormittags zeigten dann Dr. Joachim Birk (BASF) und Christian Klettner (BASF) Trends zu „Remote Operation“ und „Mobile Automation“ auf. Ein Beispiel eines Betriebs mit nur einem Operator und unbesetzter Leitwarte in der Nacht und am Wochenende machte die zukünftige Entwicklung deutlich.  Welche Möglichkeiten mobile Kommunikationstechnik für die Instandhaltung, Produktion und interne Logistik  hat, wurde im zweiten Vortrag sehr anschaulich dargestellt. Prof. Dr. Ludger Brüll (Bayer) stellte in seinem anschließenden Vortrag die zunehmende Bedeutung der produktionsnahen Logistik heraus. Ein Grund, warum in diesem Jahr ein gleichnamiger Arbeitskreis gegründet wurde.

Ausgehend von einem einprägsamen Beispiel der menschlichen Sinne hielt Dr. Thomas Steckenreiter (Bayer) den letzten Fachvortrag der Hauptsitzung über smarte Sensoren und den Ausblick in die Zukunft.

Dieser letzte Fachvortrag einer Hauptsitzung leitet traditionsgemäß über zum Motto der nächsten Hauptsitzung, die am 5. und 6. November 2015 wieder im Dorint Parkhotel, Bad Neuenahr stattfinden wird. Ihr Motto wird sein:

Smarte Sensorik für zukünftige Anwendungen

Als Sponsor konnte die Firma Krohne gewonnen werden. Wir können uns jetzt schon darauf freuen, was die NAMUR und Krohne den Teilnehmern im nächsten Jahr zur Zukunft der Sensorik berichten werden.

 


« Zurück
loading...