Google+XINGLinkedIn

Die NAMUR-Empfehlung 122 ist neu erschienen

vom 2008-05-26

NE 122 "PROFIBUS Schnittstelle für Antriebe mit Frequenzumrichtern in der Verfahrenstechnik" (26.05.2008)

Frequenzumrichter zur Speisung drehzahlveränderliche Antriebe benötigen einen umfangreichreichen Datenaustausch mit den übergeordneten intelligenten Systemen zur Automatisierung des Prozesses. Um diesen Datenaustausch entsprechend der Leistungsfähigkeit moderner Systeme nicht mehr über viele Einzeladerleitungen abzuwickeln, wurden Bussysteme eingesetzt, die den Informationsaustausch über Telegramme abwickeln. Eine besondere Verbreitung hat in der verfahrenstechnischen Industrie der PROFIBUS gefunden, der zudem durch das PROFIdrive-Profil speziell für die Antriebstechnik einen zielgerichteten Datenverkehr entwickelt hat. Für den Anwender bleibt aber der Nachteil, dass Geräte unterschiedlicher Hersteller trotz dieser Festlegungen nicht untereinander austauschbar sind. Der VIK Ausschuss "Antriebstechnik" hat sich daher entschlossen, zusammen mit der PROFIdrive-Arbeitsgruppe eine einheitliche Schnittstelle für die Anwendungen in der Verfahrenstechnik zu entwickeln, die dem Anwender wie die bisher bekannte konventionelle NAMUR-Schnittstelle den problemlosen Austausch von Geräten unterschiedlicher Hersteller, Typen und Versionen erlaubt, wenn diese das erarbeitete Profil benutzen.

Die vorliegende Empfehlung gilt für Frequenzumrichter zur Speisung von Drehstrom-Motoren. Sie ist für Anwendungen aus dem Bereich der Verfahrenstechnik entwickelt. Die Empfehlung gilt unabhängig von dem Hersteller und Typ des Gerätes.

Mit dieser Empfehlung soll die Projektierung, Planung und Instandhaltung von Antrieben mit Frequenzumrichtern vereinfacht werden. Durch die Festlegung der Telegramminhalte mit den dazugehörigen Funktionen und der gerätespezifischen Datei kann eine standardisierte Planung unabhängig von dem Umrichter-Fabrikat oder Umrichter-Typ vorgenommen werden. Der Austausch von Geräten wird vom übergeordneten Leitsystem nicht festgestellt und erfordert daher keine Umkonfigurierung oder das Nachladen von gerätespezifischen Dateien.


« Zurück
loading...