Google+XINGLinkedIn

Das NAMUR-Arbeitsblatt 120 ist neu erschienen

vom 2008-11-19

Kurzfassung zu NA 120 "Operator-Arbeitsplatz aus Sicht der Mensch-Prozess-Kommunikation" (Version: 13.11.2008)

Die primäre Aufgabe des Operators ist die Prozessführung auf Basis von Prozess- und Anlageninformationen. Neben dem Hauptprozess, der verfahrenstechnischen Produktion, gibt es Logistikprozesse für Einsatzstoffe und Produkte sowie Hilfsprozesse.

Diese Informationen werden dem Operator über die Anzeige- und Bedienkomponenten des Prozessleitsystems, hauptsächlich in den Messwarten, zur Verfügung gestellt. Der zunehmende Kostendruck und erhöhte Anforderungen an Produktqualitäten haben die Rolle des Operators in den letzten Jahren wesentlich erweitert:

  • durch dispositive Aufgaben
  • erweiterte Qualitätssicherung
  • effizientes Betreiben der Anlage
  • Erhaltung der Anlagenverfügbarkeit

Dazu müssen dem Operator ergänzende Informationen aus einer heterogenen Systemwelt zur Verfügung gestellt und aufgabenbezogen präsentiert werden. Diese Anforderungen sind bei der Gestaltung des Operator-Arbeitsplatzes zu berücksichtigen.

Insbesondere in der Planungsphase kommt der Analyse und Definition der Aufgaben des Operators eine zunehmende Bedeutung zu.

Das Arbeitsblatt soll zur Gestaltung des multifunktionellen Operator-Arbeitsplatzes beitragen und betrachtet ausschließlich die Aspekte:

  • Informationen aus Systemen der horizontalen und vertikalen Integration
  • Package Unit – Visualisierung
  • Funktionsplandarstellung

In der Planungs- und Errichtungsphase ist das Arbeitsblatt als Leitfaden zu verstehen, aus dem durch den anlagenspezifischen Zuschnitt ein Teil eines individuellen PLT-Lastenheftes ableitbar ist.

In der Betriebsphase unterstützt das Arbeitsblatt die aufgabenbezogene Gestaltung des Operator-Arbeitsplatzes. Für die Hersteller leittechnischer Ausrüstungen werden Hinweise zur funktionellen Erweiterung ihrer Produkte und Gestaltung von Lösungen gegeben.


« Zurück
loading...